WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebote

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Sonntag, 18. November 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fotos/Videos bestellen

Was zählt, ist die Mannschaft und der Zusammenhalt


(Fotos: Büsra Isik)

(bi) Am vergangenen Samstag lud die Freiwillige Feuerwehr Eberbach zum Abschluss ihres Jubiläumsjahres zu einen Ehrungs- und Beförderungsabend in die Stadthalle ein. Das "Acoustic-Soundmaschine-Trio“ sorgte hierbei für den musikalischen Part und leitete den Abend mit fetziger Musik ein.

In seiner Eröffnungsrede dankte Bürgermeister Peter Reichert den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und zollte seinen, wie er sagte, größten Respekt vor allen Beteiligten des großen Festwochenendes im September anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Feuerwehr Eberbach. Sie hätten eine großartige Feier auf die Beine gestellt. Im Geschichtsblatt der Stadt Eberbach ist nachzulesen, dass im Gründungsjahr noch keine Rede davon war, freiwillig der Feuerwehr zu dienen. Vielmehr wurde man dazu bestimmt und bis zur Gründung der Eberbacher Feuerwehr im Jahre 1868 sollte es ein harter Weg sein. Heute zählt die Freiwillige Feuerwehr Eberbach zu einer der personalstärksten Wehren des Rhein-Neckar-Kreises. Für Bürgermeister Peter Reichert steht außer Frage, dass die Stadt ihre Feuerwehr finanziell unterstütze, wo immer dies möglich sei. Wo früher ausschließlich Männer in den Dienst der Feuerwehr gingen, ist es heute eine Selbstverständlichkeit, dass auch Frauen Hand anlegen. Die Eberbacher Feuerwehr stünde vorbildlich für ein Miteinander. Die Förderung der Jugend ist hier ebenso wichtig wie auch die stetige Fort- und Weiterbildung der Kameradinnen und Kameraden, und um diese Menschen besonders zu ehren, sei man hier zusammengekommen. Abschließend bedankte sich der Eberbacher Bürgermeister dann mit einer Rose bei den Partnerinnen und Partnern der Feuerwehrleute, welche oftmals auf gemeinsame Zeit verzichten und hintenanstehen müssen. Den Arbeitgebern der Feuerwehrkameradinnen und Kameraden dankte Reichert ebenfalls, bevor er an Markus Lenk, Gesamtkommandant, übergab.

Dieser zeigte sich erfreut darüber, dass man anhand der 28 Ehrungen an diesem Abend von einer deutlichen Geschichte hinter der Eberbacher Feuerwehr sprechen könne. Wenn man an diesem Abend eine 70-jährige Mitgliedschaft feiere, wolle er an die erste Drehleiter, die DL17, erinnern, welche ebenfalls 70 Jahre zuvor ein Teil der Eberbacher Feuerwehr wurde. Aktuell konnte man zum 150-jährigen Jubiläum die mittlerweile vierte „Generation“ Drehleiter in Betrieb nehmen. Dafür und für die reibungslose Zusammenarbeit mit Gemeinderat und auch dem ortsansässigen THW bedankte sich Lenk und hoffte für alle Kameradinnen und Kameraden, dass sie stets unversehrt und gesund von all ihren Einsätzen heimkehren mögen.

Auch Kreisbrandmeister Udo Dentz, der die Ehrungen vornahm, lobte den vorbildlichen personellen Erfolg der Eberbacher Feuerwehr. In seiner Rede verglich er zwischen der Feuerwehr und einem Fußballbundesligisten. Denn sobald der Melder Alarm schlage, gehe man mit dem Gedanken raus, gewinnen zu müssen, genauso wie die Mannschaften auf dem Rasen. Nur mithilfe einer gut funktionierenden Mannschaft könne man erfolgreich sein. Er freue sich sehr, die Ehrungen der aktiven Feuerwehrleute vornehmen zu dürfen.

Für 15 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden folgende Personen mit dem Ehrenzeichen in Bronze geehrt: Feuerwehrmann Nico Hufnagel (Abt. Brombach), Oberfeuerwehrmann Stefan Sauter (Abt. Brombach), Oberfeuerwehrmann Sascha Wieder (Abt. Brombach), Oberfeuerwehrmann Benjamin Müller (Abt. Stadt), Oberfeuerwehrmann Jens Böhm (Abt. Stadt), Oberfeuerwehrmann Florian Lehn (Abt. Pleutersbach).

Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden folgende Personen mit dem Ehrenzeichen in Silber geehrt: Oberfeuerwehrmann Michael Link (Abt. Friedrichsdorf), Oberfeuerwehrmann Frank Zimmermann (Abt. Pleutersbach), Oberfeuerwehrmann Matthias Beisel (Abt. Stadt) Oberbrandmeister Marco Bräutigam (Abt. Stadt), Löschmeister Jochen Fleck (Abt. Stadt) Hauptbrandmeister Markus Lenk (Abt. Stadt).

Für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden folgende Personen mit dem Ehrenzeichen in Gold geehrt: Oberfeuerwehrmann Harald Schnepf (Abt. Brombach), Oberfeuerwehrmann Heinrich Friedrich (Abt. Friedrichsdorf), Oberfeuerwehrmann Hermann Völker (Abt. Pleutersbach).

Der Erfolg der Freiwilligen Feuerwehr Eberbach kann sich sehen lassen, das betonte auch Thomas Frank vom Kreisfeuerwehrverband, der die Ehrungen der langjährigen Mitglieder vornehmen durfte.

Oberlöschmeister Günter Hammer(Abt. Stadt) wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Gold vom Kreisfeuerwehrverband geehrt.

Mit der Ehrennadel in Gold für die 50-jährige Mitgliedschaft wurden vom Kreisfeuerwehrverband folgende Personen geehrt: Brandmeister Hermann Beisel (Abt. Stadt), Löschmeister Adolf Obernosterer (Abt. Stadt), Oberlöschmeister Karl Heinz Rupp (Abt. Lindach), Hauptbrandmeister Lothar Zimmermann (Abt. Pleutersbach), Brandmeister Fritz Zimmermann (Abt. Rockenau).

Mit der Ehrennadel in Gold für die 60-jährige Mitgliedschaft wurden vom Kreisfeuerwehrverband folgende Personen geehrt: Oberlöschmeister Werner Helm (Abt. Lindach), Oberfeuerwehrmann Ferdinand Lehr (Abt. Lindach), Feuerwehrmann Karl Seib (Abt. Brombach), Oberfeuerwehrmann Werner Zimmermann (Abt. Pleutersbach).

Eine ganz besondere Ehre wurde Hilmar Wesch von der Abteilung Rockenau zuteil. Er wurde mit der großen Ehrenurkunde für seine 70-jährige Mitgliedschaft vom Kreisfeuerwehrverband ausgezeichnet.

Ob eine Ehrung in Gold für 40-, 50-, 60- oder 70-jährige Mitgliedschaft erteilt wird, ist abhängig von der Anzahl der Jahre im aktiven Feuerwehrdienst und der vorangegangenen Ehrungen. Hier wird auch zwischen aktivem Feuerwehrdienst und Mitgliedschaft in einer Feuerwehr unterschieden.

Lisa Wiener von der Kreisjugendfeuerwehr dankte in ihrer Ansprache all jenen, die sich ehrenamtlich zugunsten der Jugend in der Feuerwehr stark machen. Hierbei reichen die Aufgabengebiete der einzelnen Engagierten von Ansprechpartner in allen Lebenslagen zum Pädagogen und Wegbereiter der neuen Generation gut ausgebildeter Feuerwehrleute. Sie sei stolz darauf, an diesem Abend die Goldene Ehrenmedaille der Jugendfeuerwehr Rhein Neckar an Oberfeuerwehrfrau Sandra Eckhardt von der Abteilung Stadt verleihen zu dürfen.

Markus Haas, Ortsbeauftragter des THW Eberbach, betonte in seiner Glückwunschrede die gute Zusammenarbeit und die offene Kommunikation zwischen FFW und THW Eberbach, nicht zuletzt auch dank Kommandant Lenk. Diesen Dank gab Lenk gerne zurück. Im Rahmen des letzten Grußwort des Abends beschenkte die Jugendfeuerwehr ihre Mannschaft noch mit zwei outdoortauglichen Sitzsäcken, in denen das Ausruhen nach getaner Arbeit besonders gut funktionieren sollte.

Markus Lenk dankte zum Abschluss noch einmal allen beim Jubiläumsjahr in irgendeiner Form tätig gewordenen Beteiligten für ihr Engagement und ihre Unterstützung und bat zum Ausklang des Abends zu einem Umtrunk und netten Beisammensein ins Foyer.

07.11.18

[zurück zur Übersicht]

© 2018 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

Straßenbau Ragucci

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL